Fremd hier - dabei sein

Rassismus und Intoleranz entschieden entgegentreten

Unter dem Motto „ Fremd hier- dabei sein “ fand der Landestag 2016 für Schulen ohne Rassismus- Schulen mit Courage in Magdeburg statt.

Es nahmen 130 Courage- Schulen aus Sachsen-Anhalt teil und wir durften als Vertreter der Europaschule Gymnasium Gommern mitwirken. Der vielfältige Tag wurde mit einem Eröffnungsprogramm eingeleitet und durch das Trommelensemble der IGS Willy Brandt musikalisch unterstützt. Eine beeindruckende Darbietung leistete auch Jasmin Mischler mit ihrem Gedicht „ Augen auf “. Dies stimmte alle Beteiligten auf den Landestag und die bald folgenden Workshops ein. Das Projekt unserer Schule, aus dem vergangenen Schuljahr „Zuflucht – wenn Kulturen zusammenwachsen“, fand positive Anerkennung. Die Teilnehmer durften anschließend in ihre gewählten Workshops, wie zum Beispiel in einen Graffiti-, Streetdance-, Geocaching-Workshop und viele weitere, gehen. „Auf den Spuren des Islams in Magdeburg“ war ein Geocaching-Workshop, an dem ich, Theresa Krüger, teilnehmen durfte. Es gab verschiedene Stationen innerhalb von Magdeburg, die man durch das Geocaching erreichen konnte.  Dadurch bekam man einen Eindruck von den islamischen Spuren in Magdeburg. Ein weiterer Workshop war „ Flüchten, Ankommen, Aufnahme finden “. Unsere Schülerin, Bernarda Scharf, nahm an diesem Angebot teil. Welche Fluchtursachen und Umstände gibt es und wie können wir Geflüchtete bei uns unterstützen, war das zentrale Thema dieses Workshops. Lexa Rinke hatte sich den Workshop „Konflikte? Stress in der Klasse? Hier geht´s lang!“ ausgesucht. Ein Meditationscoaching vermittelte Lösungsansätze und praktische Situationen machten das Thema somit greifbar. Nach der Mittagspause, vielen Fotos und spannenden Eindrücken aus den Workshops gab es eine Abschlussveranstaltung. Das Grafittiprojekt wurde ausgestellt, die Kampfkunst dargeboten und die Streetdancer zeigten ihr Erlerntes aus den Workshops. Es war ein sehr gelungener Tag mit vielen neuen Eindrücken, der zum Nachdenken angeregt hat.

Ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen und Courage zu zeigen, sollte von jedem ernst genommen werden.

Theresa Krüger (Schülerin EGG)