Vom 22.09. - 29.09.2018 sind 12 Schülerinnen und zwei Lehrerinnen unserer Schule, im Rahmen der Trinationalen Woche, in Ungarn. Genauer gesagt in Hajdúböszörmény. 

Nach einer 15stündigen Fahrt konnten wir am Samstagabend gegen halb 9 unsere Gastfamilien vor der Schule begrüßen. Nachdem das Gepäck aus dem Bus in die Autos gepackt wurden und wir uns von unseren Busfahrern vorerst verabschiedet haben, ging es ab zu den Familien. Meistens gab es noch Abendessen und dann war nach einem kurzen Kennenlernen erstmal Schlafen angesagt. 

Der Sonntag gehörte den Familien und einige Schülerinnern fuhren mit ihreren Gastfamilien nach Budapest oder nach Debrecen. Einige unternahmen auch etwas zusammen.

Am Montag hieß es dann "Ab zur Schule". Nachdem wir Lehrerinnen im Schulleiterzimmer ein bisschen mit den ungarischen und den polnischen Lehrern zusammengesessen hatten und die Woche offiziell begonnen konnten, ging es für unsere Schüler und uns in den Unterricht. Nachdem wir Deutsch, Musik, Kunst und/oder Sportunterricht mitgemacht oder beobachtet hatten, fand eine Stadtrallye mit einem Quiz statt.

Die Jugendlichen sind in gemischten Gruppen mit ungarischen, polnischen und deutschen Schülern durch das Stadtzentrum gelaufen und haben die ein oder andere Frage beantworten müssen. 

Am Dienstag waren wir den ganzen Tag in Tokaj - eine Stadt in Ungarn mit einer bedeutsamen Geschichte. Hier stand die Burg von Tokaj. Die Weinanlage von Tokaj ist ein wichtiger Teil des Unesco Weltkulturerbes. 

 

Der Mittwoch stand ganz unter dem Motto "Kultur und Tradition in Ungarn". Wir haben uns in traditionellen alten Sportarten gemessen, ungarische Lieder gesungen und Armbänder gebastelt. Außerdem gab es Langos, ein traditionelles Essen.