Hinweise zum Download der Fotos vom Fotografen.


!!! ACHTUNG !!! - Neue Adresse für den Vertretungsplan - !!! Achtung !!!

Auf Grund technischer Änderungen hat sich die Internetadresse des Stundenplans geändert. SCHAUT BITTE in den internen Schülerbereich und ändert Eure Einstellungen auf Eurem Smartphone. Alternativ kann die VpMobile App (Indiware) genutzt werden. Alle wichtigen Informationen sind im internen Bereich oder in dieser PDF.


Sehr geehrte Eltern,

laut Kultusministerkonferenz vom 14.07.2020 sollen die Schulen im Land Sachsen-Anhalt zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 in den Regelbetrieb zurückkehren. Vorrangiges Ziel ist es, nach Maßgabe der Hygienevorschriften einen geregelten, durchgehenden schulischen Lernprozess für alle Schülerinnen und Schüler im gesamten Schuljahr sicherzustellen. Gerade in den ersten zwei Wochen nach Schulbeginn kommt es darauf an, besonders konsequent Gefahren auszuschließen.

Im Folgenden möchte ich Sie über die Hygienemaßnahmen gemäß dem Rahmenplan des Landes Sachsen-Anhalt an der Europaschule informieren. 

Mit der der "AHA-Formel": Abstand, Hygiene, Alltagsmasken sorgen wir für möglichst viel Schutz bei möglichst viel Normalität, sie gilt daher als Leitlinie für den Hygieneplan an der Europaschule.

  1. Maßnahmen zum Beginn des Schuljahres 2020/21
    1. Formular

      Personensorgeberechtigte und volljährige Schülerinnen und Schüler müssen zu Schuljahresbeginn eine unterzeichnete Versicherung der Kenntnisnahme der Infektionsschutzmaßnahmen des Hygieneschutzplanes abgeben. Hierfür wird den Schülerinnen und Schülern ein entsprechendes Formular zur Verfügung gestellt. Wird diese Versicherung bis zum 31.8.2020 nicht in der Schule abgegeben, ist der betreffenden Schülerin oder dem Schüler das Betreten der Einrichtung nicht mehr gestattet, solange, bis diese Versicherung vorliegt.
    2. Da aufgrund der baulichen Situation im Schulgebäude das Einhalten des Mindestabstandes kaum möglich ist, gilt bis auf Weiteres auf dem gesamten Schulgelände (Schulhof, Schulgebäude, Sekretariat, Flure, Mensa, Toiletten) uneingeschränkt die Maskenpflicht. Erst bei Erreichen des Arbeitsplatzes im Klassenraum darf die Maske während des Unterrichts abgelegt werden.
    3. Generell gilt die Verpflichtung für alle, stets eine Mund-Nasen-Bedeckung bei sich zu führen.
  2. Formen des Schulbetriebs im Schuljahr 2020/21
    1. Die Art des Schulbetriebs ist abhängig vom regionalen Infektionsgeschehen. Die jeweiligen Maßnahmen sind daran auszurichten. Das heißt, bei geringem Infektionsrisiko findet der Unterricht unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen im Regelbetrieb statt.
    2. Bei erhöhtem Infektionsrisiko (z. B. Covid-19-Krankheitsfall an der Schule oder regionalem Ausbruchsgeschehen) findet der Unterricht in eingeschränktem Regelbetrieb unter besonderen Hygieneauflagen statt. (Wechsel von Präsenzphasen in der Schule und Distanzunterricht zu Hause.)
    3. Bei allgemein hohem Infektionsrisiko kann es auf Anordnung des Gesundheitsamts in Burg zur befristeten, vollständigen Schulschließung kommen. Für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr besteht, sofern sie keiner Quarantäneanordnung unterliegen, ein Anspruch auf Notbetreuung. Der Unterricht findet in dem Fall ausschließlich als Distanzunterricht statt.
  3. Verhaltensweise im Schulalltag (Bitte belehren Sie Ihre Kinder diesbezüglich.)
    1. Wann immer möglich mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen halten.
    2. Gründliche Händehygiene – mindestens 30 sec Händewaschen mit Seife.
    3. Verzicht auf Körperkontakt wie Umarmungen und Händeschütteln.
    4. Einhalten der Hust- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch).
    5. Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund.
    6. Gegenstände wie z. B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte sollen nicht mit anderen Personen geteilt werden
    7. Eine Essenversorgung kann aus ablauforganisatorischen Gründen vorerst nicht angeboten werden. An einer möglichen Wiederaufnahme unter den geltenden Hygienemaßgaben wird mit dem Anbieter gearbeitet.
    8. Auch die übliche Pausenversorgung durch den Bäcker entfällt vorerst.
  4. Verhalten im Krankheitsfall
    1. Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder entsprechende Symptome zeigen, dürfen die Einrichtung nicht betreten.
    2. Auch wenn ein Familien- bzw. Haushaltsmitglied erkrankt ist oder Krankheitssymptome aufweist, darf die Schule bis zur ärztlichen Abklärung oder Negativtestung nicht von der Schülerin oder dem Schüler betreten werden.
    3. Bei Auftreten entsprechender Symptome während der Unterrichtszeit sind die betreffenden Schülerinnen und Schüler zu isolieren. Die Eltern werden informiert und es wird ihnen empfohlen, mit dem behandelnden Kinderarzt oder Hausarzt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 Kontakt aufzunehmen.
    4. SARS-CoV-2-infizierte Personen dürfen die Schule erst mit Zustimmung des Gesundheitsamts wieder betreten und unterliegen i. d. R. so lange einer häuslichen oder stationären Isolierung.
    5. Hinsichtlich des Vorgehens bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen bei Schülerinnen und Schülern ab dem Schuljahr 2020/2021 erfolgt ein gesonderter Erlass, der uns noch nicht vorliegt.
  5. Verhalten bei Rückkehr aus einem Risikogebieten (siehe auch RKI)
    1. Alle Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen unterliegen im Rahmen des Regelbetriebs grundsätzlich der Schulpflicht. Es obliegt den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern bzw. Sorgeberechtigten dafür zu sorgen, dass der Schulbesuch auch tatsächlich möglich ist. Für Schülerinnen und Schüler, die aus Risikogebieten zurückkehren gilt daher: Unmittelbare Absonderung und Rückkehr in die eigene Wohnung auf direktem Weg.
    2. Testung spätesten innerhalb von 72 Stunden nach der Rückkehr. Ohne das Vorliegen eines negativen Testergebnisses darf das Schulgelände und die Schulgebäude bis 14 Tage nach der Rückkehr nicht betreten werden.
  6. „Schulfremde Personen“
    1. Im Rahmen des Regelbetriebs ist das Betreten der Schule durch schulfremde Personen soweit notwendig erlaubt.
    2. Schulfremde Personen sind in einer Anwesenheitsliste zu erfassen. Die Anwesenheitsliste dient der Nachverfolgbarkeit von Besucherinnen und Besuchern für den Fall der Feststellung einer Infektion. Bitte melden Sie sich bei Besuchen daher stets im Sekretariat an und ab. Auch für schulfremde Personen gilt die Maskenpflicht.
  7. Corona-Warn-App
    Die Corona-Warn-App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisten, indem sie schneller als bei der klassischen Nachverfolgung Personen identifiziert und benachrichtigt, die eine epidemiologisch relevante Begegnung mit einer Corona-positiven Person hatten. Zudem hilft sie, den zeitlichen Verzug zwischen dem positiven Test einer Person und der Ermittlung und Information ihrer Kontakte zu reduzieren. Die Nutzung der App wird daher ausdrücklich allen am Schulleben Beteiligten empfohlen.                                                                                                         

D. Riwaldt, Gommern, 21.08.2020